Mindestlohn in 2017

Die Mindestlohnkommission hat einstimmig beschlossen, dass sich der gesetzliche Mindestlohn ab 01.01.2017 auf 8,84 € brutto je Zeitstunde erhöhen soll. Es ist davon auszugehen, dass die vorgenannte Erhöhung rechtsverbindlich wird. Bei Arbeitsverhältnissen sind die vertraglichen Vereinbarungen zu überprüfen und die Stundenlöhne ggf. ab 2017 auf den gesetzlichen Mindestlohn zu erhöhen. Arbeitsverhältnisse mit sogenannten Mini-Jobs bedürfen ggf. der vertraglichen Anpassung (Reduzierung der Arbeitszeit), damit die weiterhin geltenden monatlichen 450 € Grenze nicht überschritten wird. Bei branchenbezogenen Übergangsregelungen (z.B. in der Land-und Forstwirtschaft oder für Zeitungszusteller(innen) wird der Mindestlohn ab 2017 auf mindestens 8,50 € brutto angehoben. Ab 2018 gilt der von der Mindestlohnkommission festgesetzte Mindestlohn ohne jede Einschränkung!